10.01.2020 Besuch Petrosains MuseumEin Erdbeben der Erfahrung – Klasse 1 und 2 zu Besuch im Petrosains Museum

Zwei Kinder sitzen auf einer Bank. Sie sind zufrieden mit sich, haben sie doch den Vormittag damit verbracht, tapsig durch die Welt zu strömen. Unerwartet fängt die Bank an zu vibrieren. Die Lampe über ihnen passt sich den schlingernden Bewegungen des Bodens und dem Aufschrei der Kinder an. Was war passiert?

Am Freitag, den 10. Januar 2020, machten sich die Klasse 1 und eine Schülerin der Klasse 2 auf, ihr erlerntes Wissen zu erleben. Ziel war das Petrosains Museum in KLCC. Dort sollten die vermittelten Inhalte aus dem Unterricht erfühlt, hinterfragt und genauer beleuchtet werden. Im Fokus standen die vier Elemente.

Nach einem kleinen Frühstück, vor den Toren des Museums, fuhren die Kinder mit dunklen Kapseln ins Innere des Wissens. Aus dem Schatten heraus machten sie sich auf, ins Licht, verteilten sich sofort auf die verschiedenen Stationen des Lernens. Die einen standen noch inmitten eines Hurricanes, ihre Haare wedelten wild durch die Kapsel, während die anderen austesteten, wie ein Astronaut schläft. Neben dem Weltall wurden das Mesozoikum, Windkraft und Geschwindigkeit, mit vielen Gelegenheiten zum Lernen durch die eigenen Hände, erfasst. So konnte erprobt werden, in welchen Formen Papier am besten über einem Luftkanal schwebt. Dinosaurier wurden bestaunt. Bagger schaufelten Kies durch die Gegend – Luft wurde entzogen, um ein Vakuum zu erzeugen. Töne verschwanden durch dieses, anderswo wurde Sound mit Luftdruck produziert.

Inmitten dieses Gewühls stand eine Bank. Der künftige Besucher sei gewarnt: Im Petrosains wird sich nicht ausgeruht. Auf eben dieser Sitzmöglichkeit wird ein Erdbeben simuliert. Der Aufschrei der Kinder war demnach nur von kurzer Dauer. Schnell verwandelte er sich in ein großes Staunen. Eine positive und spannende Museumsreise für alle!

Fotogalerie

Text: P. Menkhaus
Fotos: N. Thomé